Coronavirus-Fall im Kanton Aargau

Fünfter Coronavirus-Fall in der Schweiz

Erster Coronavirus-Fall im Kanton Aargau.

Im Kanton Aargau ist ein 26-jähriger Mann positiv auf das Coronavirus getestet worden. Dies gab die Aargauer Staatskanzlei am Donnerstagabend bekannt. Es handelt sich damit um den fünften bestätigten Erkrankungsfall in der Schweiz.

Die Analyse des Referenzlabors für neu auftretende Viruserkrankungen (NAVI) in Genf bestätigte laut Behördenangaben, dass sich der Mann mit dem Coronavirus (SARS-Co-V2) angesteckt habe. Er befindet sich im Kantonsspital Aarau in Isolation.

Sein Gesundheitszustand ist gut. Personen mit engem Kontakt zum infizierten Mann wurden unter Quarantäne gestellt. Der infizierte Mann hat sich vor rund einer Woche auf einer Geschäftsreise in Verona in Norditalien aufgehalten. Nach der Rückkehr erkrankte er und blieb zu Hause.

Gefährdungslage nicht verändert

Die Gefährdungslage im Kanton Aargau hat sich gemäss Meinung der kantonalen Stellen nicht verändert. Der Kanton Aargau ergreift zusammen mit dem Bund alle notwendigen Massnahmen zur Prävention, um eine Übertragung des Virus auf weitere Personen zu verhindern.

Dazu gehört die Identifikation möglicher weiterer Kontaktpersonen und deren Überwachung in Quarantäne in den kommenden 14 Tagen.

Kommentieren

comments powered by Disqus