Gansabhauet: Erstmals köpft eine Frau die Gans

Nach fünf Schlägen gelingt Aline Theiler der finale Schlag

Es gehört in Sursee zur Tradition, dass jeweils am 11. November jeweils zwei Gänse geköpft werden. Keine Panik: Die Tiere werden schon vor ihrem Schicksal am Strick getötet. Mehrere tausend Schaulustige wohnten dem Spektakel vor dem Rathaus bei. Und Aline Theiler gelang eine Premiere.

Mit einem roten Umhang und einer Sonnenmaske bekleidet, versuchen verschiedene Schlägerinnen und Schläger jeweils, den Kopf der Gans vom Leib zu trennen. Sie sind dabei blind und ihnen steht bloss ein Schlag mit einem stumpfen Säbel zur Verfügung. Die Gans kann nicht abhauen, erstens, weil sie am Hinterkopf aufgehängt ist und zweitens, weil sie schon vorher erlegt wird.

97 Personen haben sich in diesem Jahr angemeldet. Längst nicht alle kommen jedoch zum Zug. Geköpft werden lediglich zwei Gänse und in diesem Jahr war die erste Gans nach fünf Schlägen kopflos, bei der zweiten Gans brauchte es zwei.

Das Teilnehmerfeld ist jeweils sehr männerlastig, so auch im Jahr 2019. Trotzdem war es dieses Jahr eine Frau, die den ultimativen Schlag geben konnte. Aline Theiler ist somit die erste Frau, die den Gänsekopf abschlagen konnte. Sie kann die Gans übrigens nach Hause nehmen und damit machen, was sie will. Womöglich landet sie im Topf.

Audiofiles

  1. Gansabhauet 2019 - Aus Sicht der Gans. Audio: Caroline Dettling / Marco Zibung
Gansabhauet in Sursee. 97 Personen waren angemeldet. Gut 4'000 Menschen schauten dem Spektakel zu.

Kommentieren

comments powered by Disqus