Frau in Zug lebensbedrohlich verletzt

Eine 63-Jährige ist beim Pflanzen schneiden in die Tiefe gestürzt

Die REGA hat die Verletzte ins Spital geflogen.

Eine 63-jährige Frau ist in Zug schwer verunfallt, als sie Pflanzen schneiden wollte. Sie stürzte in die Tiefe und wurde am Kopf verletzt. Die REGA hat sie ins Spital geflogen.

Am Sonntag, 6. Oktober 2019, kurz vor 11:30 Uhr, stürzte eine Frau an der St. Oswalds-Gasse in Zug beim Pflanzen schneiden rund drei Meter in die Tiefe. Die 63-Jährige erlitt dabei schwere Kopfverletzungen und wurde in kritischem Zustand mit einem Rettungshelikopter in ein ausserkantonales Spital geflogen. Wie die Zuger Polizei mitteilt, ist die genaue Ursache des Sturzes noch unklar und Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Im Einsatz standen Mitarbeitende der Rettungsdienste Zug und Affoltern am Albis, der Schweizerischen Rettungsflugwacht REGA und der Zuger Polizei.

Kommentieren

comments powered by Disqus