Nebikon: Indoor-Hanfanlage aufgeflogen

Die Anlage wurde durch eine Reihe von Zufällen entdeckt

Indoor-Hanfanlage in Nebikon ausgehoben. In Nebikon wurde eine Indoor-Hanfanlage ausgehoben. In Nebikon wurde eine Indoor-Hanfanlage ausgehoben.

Die Polizei wurde bei einer Verkehrskontrolle auf den Besitzer der Indoor-Hanfanlage aufmerksam. Er wurde aufgrund seiner fehlenden Autobahnvignette kontrolliert. Ein intensiver Cannabisgeruch und verdächtige Werkzeuge führten die Polizei schliesslich zu den illegalen Pflanzen. 

Die Luzerner Polizei führte am Mittwoch bei der Autobahnausfahrt Dagmersellen eine Verkehrskontrolle durch. Dabei fiel ihnen ein Fahrzeug ohne gültige Autobahnvignette auf, wie die Polizei in einer Mitteilung schreibt. Bei der anschliessenden Kontrolle führten sie bei dem 40-jährigen Autofahrer einen Drogenschnelltest durch, da es im Auto stark nach Cannabis roch. Auch war der Führerausweis des Fahrers bereits gesperrt worden. Zusätzlich wurden im Auto auch diverse Geräte entdeckt die auf eine Hanfanlage hinwiesen. 

Der zuständige Staatsanwalt verfügte deshalb eine Hausdurchsuchung am Wohnort des Autofahrers in Nebikon. In einer alten Scheune neben dem Wohnhaus konnten insgesamt vier Gewächszelte mit rund 30 erntereifen und 50 jungen Pflanzen entdeckt werden. Zudem wurden mehrere Behälter mit bereits getrocknetem Cannabis sichergestellt.
 
Der 40-jährige Schweizer muss sich nun wegen Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetzes und Widerhandlung gegen das Strassenverkehrsgesetz (Fahren unter Drogeneinfluss) vor der Staatsanwaltschaft verantworten.

 

Kommentieren

comments powered by Disqus