LU: Hirschpark droht die Schliessung

Dem Park in der Stadt Luzern fehlt das Geld

Vor zehn Jahren wäre der beliebte Hirschpark in der Stadt Luzern beinahe verschwunden. Freiwillige haben damals einen Verein gegründet, um den Park zu retten. Mit Erfolg! Inzwischen sieht es aber wieder schlechter aus, der Verein ist nämlich dringend auf Geld angewiesen. 

Für den Unterhalt des Parkes mit seinen 15 Hirschen sowie für die Löhne der Mitarbeiter benötigt es jedes Jahr rund 60'000 Franken. Und der Aufwand für den Park sei nicht nur finanziell gross, sagt Pfleger Marcel Etterllin: "Wenn der Frühling kommt, gibt es wieder wesentlich mehr zu tun. Wir misten jeden Tag aus und kontrollieren, ob es den Tieren gut geht." Diese Arbeiten erledigt Etterlin gerne, denn der Hirschpark in der Stadt Luzern würde ihm fehlen.

Jedes Jahr braucht es 60'000 Franken

Vor zehn Jahren fehlte dem Park das Geld, weil die Stadt Luzern sich aus Spargründen nicht mehr finanziell beteiligen wollte. Nur dank Freiwilligen, die damals einen Verein gründeten und Geld sammelten, konnte der Hirschpark weiterbestehen. Nun plagen den Verein jedoch erneut Geldsorgen. "Finanziell sind wir an einem ähnlichen Ort wie vor zehn Jahren. Der Park wird von Privaten am Leben erhalten, jedes Jahr müssen wir die 60'000 Franken erneut zusammenbringen", sagt Anita Weingartner, Gründerin des Vereins. Zudem seien teilweise auch Sponsoringverträge ausgelaufen.

Spendenaktion soll Hilfe bringen

Mittels eines Crowdfundigs sollen bis Ende Juli Tausende von Franken zusammenkommen - durch Stiftungen, Firmen oder Privatpersonen. Durch diese Spendenaktion erhoffen sich Weingartner und Etterlin, finanziell auf einen grünen Zweig zu kommen - sodass der Hirschpark in der Stadt Luzern mit seinen 15 Bewohnern weiterhin bestehen kann.

Der Hirschpark in der Stadt Luzern.

Kommentieren

comments powered by Disqus