Kanton plant Stellenabbau bei Verwaltung

Dienststelle Steuern soll verkleinert werden

Das Luzerner Regierungsgebäude

Die finanzielle Situation des Kantons Luzern bleibt angespannt. Weitere Sparmassnahmen sollen helfen, die Situation zu entschärfen. Betroffen ist die Dienststelle Steuern, berichtet die Zentralschweiz am Sonntag.

Gespart wird im Kanton Luzern seit Jahren. Auch 2018 geht das Sparen weiter. Davon betroffen ist auch die Verwaltung. Wie die Zentralschweiz am Sonntag berichtet, werden etwa in der Dienststelle Steuern Stellen abgebaut.

Bis in drei Jahren müssen gemäss dem Kanton in der Dienststelle Steuern acht bis zehn Stellen eingespart werden. Zu effektiven Entlassungen soll es aber nur in 2-3 Fällen kommen. Den Rest wolle man durch Umplatzierungen oder Frühpensionierungen abfedern. Ausserdem gebe es in der Abteilung noch Angestellte, welche bereits heute nur einen befristeten Arbeitsvertrag haben. Die Arbeitsabläufe in der Dienststelle Steuern sollen unteranderem durch eine neue Software einfacher und effizienter werden.

Kommentieren

comments powered by Disqus