FCL will gegen GC weitere Punkte im Abstiegskampf sammeln

Solidarische Leistung soll auch gegen die Zürcher zum Erfolg führen

Der FC Luzern will gegen GC weitere Punkte gegen den Abstieg sammeln. Im Bild FCL-Captain Claudio Lustenberger.

Nach dem Sieg im Startspiel nach der Winterpause will der FC Luzern dieses Wochenende gleich nachlegen. Auswärts trifft der FCL am Sonntag auf die Zürcher Grasshopper. FCL-Trainer Gerry Seoane setzt dabei wohl erneut auf zwei junge Verteidiger.

Der FC Luzern ist wunschgemäss aus der Winterpause gekommen. Zum Start, welcher gleichzeitig das Debut von Trainer Gerry Seoane war, gab es gegen Lausanne einen 2:1-Sieg. Die Mannschaft von Seoane überzeugte dabei mit einer sehr engagierten und solidarischen Leistung. Die Situation in der Tabelle hat sich mit diesem Sieg aber erst leicht gebessert. Noch immer ist der FCL auf dem zweitletzten Platz, nun aber mit sechs Punkten Vorsprung auf das Schlusslicht Sion.

Am Sonntag (16 Uhr) soll es nun die nächsten Punkte im Kampf gegen den Abstieg geben. Gegner sind die Zürcher Grasshopper, welche ebenfalls mit einem Sieg (3:1 gegen Sion) aus der Winterpause gekommen sind und derzeit Platz vier belegen. Allerdings trennen den FCL und GC lediglich vier Punkte.

Räume in der Defensive nutzen
Um den Zürchern aber Punkte abzunehmen, muss sich der FCL etwas einfallen lassen. Gegen Sion überzeugte GC vor allem mit einer starken Defensivleistung. «GC spielt zu Hause und muss sicherlich auch mehr für das Spiel machen. Das wird uns sicherlich auch Räume geben und in diese wollen wir dann vorstossen», zeigt sich FCL-Trainer Gerry Seoane am Freitag zuversichtlich. Für Punkte brauche es aber die selben Tugenden wie gegen Lausanne: Solidarität, Laufbereitschaft und eine gesunde Härte in den Zweikämpfen.

Innenverteidigung Schmid/Schulz wohl auch gegen GC
Gegen Lausanne setzte Seoane auch auf viele junge Spieler. Darunter auf das Innenverteidiger-Duo Yannick Schmid (22 J.) und Marvin Schulz (23 J.). «Die Tendenz derzeit ist, dass die Innenverteidigung so zusammenbleibt. Die beiden haben das geliefert, was ich mir vorgestellt habe», so Seoane. Sicher dürften sich die beiden aber nicht fühlen, so der FCL-Trainer weiter. Mit Stefan Knezevic, Lucas Alves und dem Neuzugang Lazar Cirkovic, habe er drei weitere Innenverteidiger, welche sehr nah an den beiden dran seien.

Das Spiel zwischen GC und dem FCL im Zürcher Letzigrund-Stadion beginnt am Sonntagnachmittag um 16 Uhr. Radio Pilatus ist live dabei.

Kommentieren

comments powered by Disqus