Vernetzt: Die Jungen stehen auf Instagram und Snapchat

Für die über 40 Jährigen bleibt Facebook die Nummer 1

Knapp Dreiviertel der Bevölkerung ab 15 Jahren besitzen inzwischen ein internetfähiges Mobiltelefon

Erstmals sind Instagram und Snapchat bei den 15- bis 24-Jährigen Schweizer beliebter als Facebook. Dies zeigt der IGEM-digiMonitor. Als störend empfinden viele Jugendlichen, dass sie auf Facebook von Erwachsenen beobachtet und von Firmen genervt werden. Bei den über 40 Jährigen ist Facebook dagegen nach wie vor sehr beliebt. 

Facebook erreicht nur noch 55% der 15-24-Jährigen, 2016 waren es noch 70% der Jugendlichen, welche auf der Social Media Plattform aktiv waren. Instagram und Snapchat kommen in dieser Altersgruppe beide auf je 67%. Damit haben diese beiden Netzwerke Facebook erstmals überflügelt. Noch viel verbreiterter ist allerdings das - wie Facebook und Instagram - ebenfalls zu Mark Zuckerbergs Konzern gehörende WhatsApp, welches bei den Jugendlichen sogar auf eine Marktdurchdringung von unglaublichen 98% kommt. 

Radio und TV bleiben wichtig
Knapp Dreiviertel der Gesamtbevölkerung hat inzwischen ein internetfähiges Handy. Nach wie vor erreichen allerdings der Fernseher (92%) und das Radio (82%) noch mehr Personen als das Smartphone. Auch bleibt der Fernseher die erste Wahl, um fern zu sehen. Auch wenn die Schweizer auf allen möglichen Geräten fernsehen. 82 Prozent der Personen, die über mehrere Geräte fernsehen, bevorzugen dazu ein klassisches TV-Gerät.

Das Luzerner Link Institut erhob die aktuellen Angaben für den IGEM-digiMonitor telefonisch bei 1015 Personen in der Deutschschweiz und 742 in der Romandie.

Audiofiles

  1. Die Jungen benützen kein Facebook mehr. Audio: Damian Betschart

Kommentieren

comments powered by Disqus