Schweizer sind auf Reisen oft zu wenig versichert

Regelmässig bleiben Leute auf hohen Kosten sitzen

San Diego, USA

Sei es beim Surfen auf Hawaii oder beim Reisen in Australien – jedes Jahr verunfallen rund 50'000 Schweizer im Ausland. Regelmässig bleiben die Betroffenen dann plötzlich auf hohen Kosten sitzen, schreibt der Online-Vergleichsdienst comparis.ch.

Grund dafür sei meistens, dass man keine Reiseversicherung hat für Länder ausserhalb der EU. Dem Risiko seien sich viele nicht bewusst, heisst es in der Mitteilung der comparis. Die Grundversicherung übernimmt nämlich nur bedingt die Kosten für Behandlungen im Ausland. Es wird nur maximal der doppelte Betrag von dem übernommen, was die gleiche Behandlung in der Schweiz kosten würde. Vor allem in den USA, Australien, Japan oder Kanada seien die Kosten bedeutend höher als in der Schweiz.

Bei Reisen innerhalb der EU sei dies praktisch kein Problem, so die comparis weiter. Reiseversicherungen können in der Regel bei den Krankenkassen, über das Reisebüro oder anderen Versicherungen abgeschlossen werden.

Kommentieren

comments powered by Disqus